U3 Friedrich-Ebert-Platz [Frie-Die] (Kürzel FP)

Friedrich-Ebert-Platz inmitten eine Linenbündels das er in der Realität nie so erleben würde.

Bilder der dort früher abzweigenden Strecke des Westrings (Linie 4/14) gibt's hier

Zur Linie 9 in die Pirckheimer Str.

Sonderfahrschein zur Eröffnung des Friedrich-Ebert-Platzes und Kaulbachplatz sowie zur Eröffnung der Strab-Linie 5 durch die Pillenreuther Str.


^ Beginnen wir mit der Gleisanlage der Tram vor dem U-Bahnbau. Hier sieht man man noch den orginalen Bahnsteig Richtung Thon, während der früher auf gleicher Höhe liegnde stadteinwärtige schon entfernt war. Gehalten wurde am alten Bahnsteig ohnhin schon nicht mehr, ...


^ ... dfür gab' es ja diesen hier der über den alten Westringweichen lag.


^ Die Umfahrung war gerade im Bau.


^ Die Umfahrung sollte dazu dienen unter der Platzmitte die U-Bahn aushöhlen zu können.


^ .


^ .


^ Hier sind sie schon einbetoniert.


^ Noch fahren die Züge aber auf der alten Strecke.


^ Kurz darauf hat man die Umfahrung angeschlossen.


^ .


^ Jetzt fährt die Tram hier an den Fasaden entlang, genau wie in der Pirckheiner, und man kann den Schaufensterbummel mit der Tram machen.


^ Schade, das das nur während der Bauarbeiten bleibt.


^ Mir gefiel diese Streckenführung am besten, leider hatte sie betriebliche Nachteile (höherer Fahrzeugbedarf da Linienwechsel in Thon aufgegeben werden musste).


^ .


^ N8 fährt in die Ersatz-Hst Friedrich-Ebert-Platz ein.


^ Hier die Ersatzhaltestelle in kompletter Länge, allerdings noch ohne Haltestellenhäuschen.


^ Anderes Ende der Umfahrungsstrecke.


^ Etwas Wetterschutz ist eben doch nötig, mir persönlich gefällt diese Bauform sehr gut.


^ Vor allem ist keine Werbung dran :-)


^ Alles nur asphaltiert, da es ja nicht für die Ewigkeit halten soll...


^ Es sah aber trotzdem gut aus.


^ Letzte Reste der Orginaltrasse.


^ Und nochmal die Westringweichen, die nicht wiedererbaut werden.


Zur Linie 9 in die Pirckheimer Str.

^ Der Querschnitt durch den Bf. Friedrich-Ebert-Platz von der Bautafel abfotografiert, zusammengestückelt und verkleinert.


^ Hier kann man die Einzelteile nochmal besser betrachten.


^ In der Mittelsektion unterhalb des Aufzug werden einige Vorbereitungen für eine Unterfahrung durch die U4 oder eine Tieflegung der Tram durchgeführt. Der Bahnsteig bekommt im mittleren Abschnitt keine (bauwerks-)tragende Funktion, so das der Einbau eines Abgangs einfach zu realisieren ist. Der Bauwerksboden wird so gegossen, dass er auch als Decke verwendbar ist, also entsprechend auf der Unterseite eben und glatt ist. Außerdem wurde die Lage des Aufzugs so gewählt, das dieser alle Ebenen verbinden kann, weswegen er auch mitten in der Kreuzung liegt, und die Bauwerkssohle unterhalb des Aufzug ist dafür ausgelegt,durchbrochen zu werden, damit der Aufzugschacht im Bedarfsfalle (nach Herausnamhme der Fahrkabine) bis auf die U4-Ebene verlängert werden kann.


^ .


^ Hier wird gerade der Deckel der Mittelstücks, auf dem die Trambahn verlaufen wird, hergestellt.


^ .


^ In diese Ausparung wird wohl mal eines der Betonsegel der Ausgänge hinein kommen.


^ Die Baustelle in der künftigen Fahrtrichtung Kaulbachplatz.


^ Am 14.10.2007 zum Tag der offenen Tür konnte man sich den Stand der Bauarbeiten und die Baupläne für künftige Streckenabschnitte ansehen.


^ Auf dem Deckel liegen schon die künftigen Trambahngleise.


^ Noch sind sie allerdings nicht verbunden.




^ Blick von oben in die Baugrube, hier ist ein Aufgang im Entstehen begriffen.


^ Die Zufahrtrampe liegt hinter der Wand.


^ .


^ .


^ Noch präsentieren sich Teile der Baustelle beinahe als lichdurchflutete Halle.


^ Unten waren Bagger Schaufellade, Raupen ect. ausgestellt.


^ .


^ .


^ Trotz verschiedener Nachstellversuche, so richtig ließt sich die Belichtung nicht einstellen.


^ Rechts die Zufahrtrampe, geradeaus gehen die Gleise künftig nach Kaulbachplatz.


^ Blick weiter nach links: Hier wird die Trunnelfäse sich bald nach Kaulbachplatz in Bewegung setzen.


^ Selbe Stelle nochmal von oben.


^ Blick in Fahrtrichtung Klinikum Nord. Man beachte die Beschriftung der Doppel-T-Träger mit Friedrich-Eberd (!)-Platz!


^ So sieht die Tunnelfräse übrigens aus.






^ .


^ Die halben "Säulen", des Rohbaugusses sind übrigens Gestaltungselement der Bahnsteigwand im oberen Teil, und kein Zufall.


^ .


^ .


^ Blick in einen künftigen Aufgang zur Tram.


^ Oben liegen schon die Schienen, auf die die Straßenbahn zurückkheren soll.




^ Lang wärte das Vergnügen des Tram-Schaufensterbummels nicht, die Tram wendet wieder übergangsweise an der Ex-Hst. Jagdstraße während die neuen Gleise, die auf dem U-Bahnhof liegen, angeschlossen werden.


^ Andererseits, wann sonst kann man HBF-Plärrer ohne Umsteigen per Tram fahren?


^ Noch ein Blick auf den SEV-Bus.


^ Da stadteinwärtige Gleis hängt irgendwo im nix.


^ Hier ist sein Gegenstück.


^ Das Gleise Richtung Thon reichen schon aneinander.


^ .


^ Hier kommt mal der Aufzug hin.


^ Er führt direkt auf die Tram-Bahnsteige.


^ .


^ Die Umfahrungsstrecke ist dagegen abgeklemmt.


^ Statt der Kurve gehts dann wieder geradeaus.


^ .


^ Für erste noch eine ein wenig holprige Fahrt ;-)


^ Inzwischen fährt die Tram auf den Neubaugleisen, nur die Haltestelle liegt noch an anderer Stelle.


^ .


^ Künftiger Abgang von der Tram zum Verteilergeschoss.


^ .


^ Die nächste Behelfshaltestelle. Die straßenbahn fährt zwar über die Baugrube, die Haltestelle liegt aber um mehrere Meter setzt nahe der Plantersanlage.


^ Und so sieht die Fahrt darüber aus, wenn man zur Heckscheibe hinaussieht (16.11.07).


^ .


^ Noch ist die Haltestelle zu weit nördlich, erst muss mal der Aufzug und der weitere U-bahn-Bau abgeschlossen sein,dann kommt sie wieder an den angestammten Platz.


^ .


^ Sprung zum Tunnelbauwerk.


^ .


^ .


^ .


^ .


^ .


^ .


^ .


^ .


^ .


^ .


^ Die folgende Folgende Bildserie wurde von von Herrn Amm geschossen, dafür recht herzlichen Dank. Hier sieht man die bereits fertig gegossenen Wände der Betriebsräume und im Hintergrund die "Brillenwand" der beiden Röhren gen Kauplachplatz.


^ Blick auf die stadtauswärtige Röhre (Gleis 2) .


^ Bei diesen im August entstandenen Bilder sieht man die Träger für die Verschalung des Verteilergeschosses.


^ .


^ .


^ Die Decken der Betriebsräume sind zum Guss vorbereitet.


^ .


^ .


^ Ein künftiger Aufgang.


^ Nochmal herzlichen Dank an Herrn Amm für obige Bilder.


^ Bilder von 2011: Inziwschen hält die Tram (noch sowohl die Linie 4und 9) an der neuen Haltestellenanlage, nur an der U-Bahn wird noch gewerkelt.


^ .


^ .


^ .


^ Ein bekannter names L. hat mir folgende Bildserie einer Tunnelbesichtung FEP zukommen (erster Teil siehe Kaulbachplatz) Vielen dank an ihn.


^ Das klassische orange an der Wand als Hinweiß auf eine mögliche U4 oder Tunneltram sticht gleich ins Auge.


^ .


^ .


^ .


^ ^ Beim Anblick des Musters wird einem etwas schwindelig.


^ .


^ .


^ .


^ .


^ Der Aufzug liegt mitten in der Kreuzung, um im Falle des Baus einer kreuzenden Linie die richtig Lage für eine weitere Tunnelebene zu haben. Mehr dazu hier.


^ .


^ .


^ .


^ Jetzt geht es ins Verteilergeschoss.


^ .


^ .


^ .


^ .


^ Wofür wohl die ganzen Flächen sind? Läden? Natürlich ist das ein künftiger Umsteigebahnhof, aber so ganz lässt sich die künftige Nutzung noch nicht erahnen.


^ .


^ .


^ .


^ .


^ Farbproben, mit denen die Decke gestrichen werden soll.


^ Hier ein Bild von einem Seitenbesucher namens Tom, welche Farbprobe zur Anwendung kam.


^ Zurück am Bahnsteig.


^ .


^ Jetzt geht es in den Tunnel nach Klinikum Nord.


^ An diesen beiden Gleiswechseln werden die Züge der U3 ab Winter wenden.


^ Stromschiene von unten.


^ .


^ Vielen Dank an L. für diese Bilder. Fortzsetzung siehe Seite Klinikum Nord.


^ Am 16.10.2011 konnte im Rahmen des Tages der offenen Tür der nun fertige U-Bahn samt Pendelfahrten erkunden, auch wenn die Station erst im Dezember in Betrieb gehen wird.


^ .


^ Rechts neben dem Aufzug würde der Abgang zur U4 oder einer Tunneltram eingebaut werden, falls der Bahnhof noch seine Funktion als Kreuzungsbahnhof, welche ja durch die Orange Farbe vorgegeben ist, irgendwann noch erhalten sollte.


^ .


^ .


^ .


^ .


^ .


^ .


^ .


^ .


^ .


^ .


^ .


^ .


^ Mit Pendelzug, der zwischen Kaulbachplatz und Friedrich-Ebert-Platz hin und herfuhr.


^ .


^ .


^ .


^ .


^ .


^ .


^ .


^ .


^ .


^ .


^ .


^ .


^ .


^ .


^ Blick auf den Endzustand bei der Straßenbahn.


^ .


^ .


Klinikum-Nord <-|U3|-> Kaulbachplatz

Thon <-|U4|-> St. Johannis

Bilder der bald ehemaligen Straßenbahn durch die Pirckheimer str. zum Friedrich-Ebert-Platz gibt auf der Linie 9-Nord, und hier.

Bilder der dort früher abzweigenden Strecke des Westrings (Linie 4/14) gibt's hier

Zurück zur Hauptseite

Zurück zur U-Bahnübersicht.

(c) 2007 - 2011 DSV

~/~