U-Bahnhof Hohe Marter (Kürzel:HM)


Von der Straßenbahn sind nur noch Gleisreste geblieben, die Sie im unteren Teil folgender Seite betrachten können: Gleisreste der 3er



^ Blick vom Verteilergeschoss des längsten Nürnberger Bahnhofes. Es hat beidseitig Rampen, damit dieser eine U-Bahnhof zwei Straßenbahnhaltestellen ersetzen konnte.


^ Hier kann man an der Wand den Fernmeldeturm sehen, der sich in der Nähe des Bahnhofs befindet. Diese Seite stellt den Turm bei Tag dar, die andere Bahnsteigwand bei Nacht.


^ Besagter Fernsehturm von der Bahnstrecke Nürnberg-Ansbach aus fotografiert, dieses Bild wurde von Christian0911 zur Verfügung gestellt.


^ Im Detail


^ .


^ .


^ .


^ Zurück am Bahnsteig.


^ Die Spitzen des Turmes zeigen übrigens jeweils in Fahrtrichtung.


^ Die Nachtseite.


^ .


^ .


^ U2 nach Röthenbach.


^ .


^ .


^ Seitenblick in die Rampe.


^ Blick aus dem Verteilergeschoß auf die Kreuzungsweiche, auch dieses Bild wurde von Christian0911 geschossen.

^ Im Oktober 2009 fahren Lang- und Kurzüge vorwiegend mit automatischen DT3 die Strecke.


^ Der Gegenzug ist noch manuell gesteuert.


^ Warten auf den nächsten Zug. Da zusätzliche U21 testeshalber verkehren, waren es maximal 5 Min Wartezeit selbst am Sonntag.


^ Kurzzug der U21 allerdings mit falscher ZZA.


^ .


^ Regulärer Zug nach Süden.


^ .


^ .


Röthenbach <-> Schweinau

Zurück zur Hauptseite

Zurück zur U-Bahn-Übersicht.

(c) 2008-2009 DSV & Christian0911

~/~