U-Bahnhof Marienberg (Planungskürzel:MB)
^ U-Bahn-Freaks ist er ein Begriff, den normalen Fahrgästen hingegen entgeht er völlig: Der vorbereitete U-Bahnhof Marienberg.


^ Oberirisch lässt er sich nur durch die beiden Notausstiege (ungefähre Position ist oben blau makiert eingetragen), zwischen denen er liegt, lokalsisieren.


^ Das ist der vordere, näher an der Flughafenstraße, gelegene Ausstieg.


^ .


^ Von hier kann man im übrigen interessante Tonaufnahmen von der U-Bahn (und den halben Sturm den jede Vorbeifahrt erzeugt) aufnehmen.


^ Blick ins Innere, Aufgenommen von Herrn Amm. Vielen Dank an Ihn für dieses und die folgenden zwei Bilder.


^ .


^ Zwischen den Notausstiegen liegen Pferdekoppeln, vom geplanten Gewerbegebiet, für das der U-Bahnhof gedacht ist, findet sich noch keine Spur. Nochmal Danke an Herrn Amm für diese Bilder.


^ .


^ .


^ Der zweite Notaustieg, wieder eine andere Bauweise.


^ Blick hinein.


^ Der Bereich zwischenden beiden NA's diente im übrigen in beide Richtungen als Auffahrschacht für die Tunnelfräse, während der künftige Bahnhofsbereich in offener Bauweise entstand.



^ In diesem Video von Christian0911 aus einem DT3 sieht man den Übergang vom Röhrentunnel zum Rechtecktunnel des künftigen Bahnsteigbereiches. Die wichtigesten Stellen möchte ich anhand der nachfolgenden Screenshots verdeutlichen:



^ Ankündigung des Bahnhof Marienberg: Der erste Notaustieg gekennzeichnet durch das blaue Licht wird erreicht. Es handelt sich um den Runden, oben an zweiter Stelle gennannten.



^ Signal kurz vor Ende des Röhrentunnels.



^ Vor uns liegen jetzt die künftigen Betriebsräume des Bahnhofes.



^ Achten Sie auf die Fuge rechts. Sie macht einen "Sprung" nach oben. Das kennzeichnet die Stelle und der die nakte Betonwand endet und der Gestaltete Bereich der Gleishinterwand begänne. Links käme der Bahnsteig hin.



^ Sehen sie das Signal links? Dieses Kennzeichnet das Bahnsteigende, und befindet sich dort, wo es später angebracht wäre, nur das es dann möglicherweise an einem Mast befestigt wäre.



^ Es gibt für diesem Bahnhof drei Bauvarianten: Entweder ene eingleisige Strecke und einseitiger Bahnsteig. Der Bahnhof würde dabei nur auf 2/3 seiner normalen Breite gebaut, zwischen den Bahnsteigstützen würden Platten eingehängt, die das Erdreich abhalten, das ermöglicht es, den Bahnsteig später zu einem normalen Mittelbahnsteig umzubauen.

Oder man baut gleich einen Mittelbahnsteig, verlängert Gleis 1 von Ziegelstein bis Marienberg, biegt aber nach dem Bahnhof in das durchgehende Gleis 2 ein. Der für diesen Fall vorbereitete Abzweig ist schon vorhanden und mündet hier stumpf ein, wodurch nur Marienberg - Flughafen eingleisig verbliebe.



^ Variante 3 ist der Vollausbau Ziegelstein bis Flughafen zweigleisig, und MB entsprechend als normalen Mittelbahnsteig. Der Zug verlässt unter dem rechteckigen Notausstieg wieder den Rechtecktunnel um erneut an Tiefe zu gewinnen.


^ Es fehlt zwar die Krümmung, die der Bahnsteig im Original hätte, aber so könnte man sich den Bf. Marienberg evtl. vorstellen.


Flughafen <-> Ziegelstein

Zurück zur Hauptseite

Zurück zur U-Bahn-Übersicht.

(c) 2008 - 2009 DSV & Christian0911

~/~
>