RE/RB2 + S1 Abschnitt Erlangen Paul-Gossen-Straße - Burgbergtunnel


^ Karte der Strecke nach Bamberg.


^ Blick von der Paul-Gossen-Straße, die mal "S-Bahn"-Halt werden soll gen Nürnberg. Noch haben die Bauarbeiten nicht begonnen. Neben den Streckengleisen ein alter Anschluss mit noch liegenden Gleis und in dessen Verlängerung geradeaus einst ein weiterer Anschluss.


^ .


^ Ein Bauzwischenstand, die Züge befahren mittels verschwenkter Gleise ein ehemaliges Gleis des Güterbahnhof.


^ Wo oben noch der eine Anschluss mit Gleis und der eine ohne befindet, ist die Fläche freigemacht und das Streckengleis ist verschwenkt. Dafür sieht man nun, wo das zweite Anschlussgleis hinführte.


^ Eine S-Bahn (damals fuhren die Expresse noch mit Dostos) nähert sich der Stelle.


^ .


^ Auf der anderen Seite der Brücke, wo der Güterbahnhof lag und liegt, zeigt sich ein Durch- und Nebeneinnader alter Gleise und Teile der neuen Gleisanlage. Das Streckengleis kommt in der Lage des ersten Gleise des Güterbf. (als quasi Gl. 3) an, und verschwenkt kurz hinter der damaligen alten Einfahrt in den Güterbahnhof zurück nach Gleis 2 dem alten Streckengleis. Das eigentliche Gleis 3 im Güterbahnhof ist abgezwickt, erst Gleis 4 anfahrbar.


^ Die erste neue Weiche im Vordergrund stellt die künftige Abzweigung des Güterbahnhofs aus dem neuen Fernverkehrsgleis Bruck - Erlangen dar. An der nächsten stumpf befahrenen Weiche mündet das Ausziehgleis des Bf ein.


^ .


^ Juli 2013 kann man die Gleisanlage dann schon deutlich leichter nachvollziehen. Leider war kein Blick von der Brücke Richtung Nürnberg möglich. Von links nach Rechts:
- Seitenüberholung gen Nürnberg
- Altes Streckengleis gen Nürnberg und künftiges Fernverkehrsgleis
- als nächstes fehlte das alte Streckengleis gen Bamberg, hier kommt man das S-Bahngleis nach Nürnberg hin
- als nächstes, wo vordem das verschwenkte Streckengleis nach Bamberg ankam, und künftiges S-Bahngleis nach Nürnberg
- dann das derzeitige Streckengleis nach Bamberg und künftige Fernverkehrsgleis
- und zuletzt das Ausziehgleis des Güterbahnhof der nun wohl fertig ist.


^ Die "abgezwickte" Weiche führte über den Gleiswechsel zur Zufahrt in den alten Gbf.


^ .


^ Inzwischen ist die Station Paul-Gossenstraße längst eröffnet, und ich habe bis jetzt vergessen, die Bilder vom Eröffnungstag einzustellen, das hole ich hiermit nach.


^ Das ist jetzt also in diesem Bereich der Endzustand.


^ S-Bahn Richtung Bamberg.


^ Gleise aus Richtung Eltersdorf kommend.


^ Oben kann man jetzt zum Bus Umsteigen.


^ .


^ Allerdings etwas unpraktisch wenn man versehentlich den falschen Aufgang genommen hat, die Ampel ist etwas seitlich verschoben, um zu den anderen Busrichtungen zu kommen.


^ Gehen wir mal auf den Bahnsteig.


^ Nur zu einer Straßenseite gibts einen Aufzug.


^ .


^ .


^ Noch ja, aber bald gibt es hier nur noch haltende Züge.


^ .


^ .


^ .


^ S-Bahn Richtung Nürnberg (und weiter Hartmannshof).


^ .


^ .


^ Blick auf die Einfahrt in den Güterbahnhof.


^ Jetzt springen wir wieder in die Bauphase zurück. Standort ist die Brücke der Werner von Siemensstraße, hier der andere Kopf des Gbf.


^ Wir sind wieder in der Zeit, als die Expresse noch richtig schönes Rollmaterial hatten.


^ .


^ .


^ Da sich hier Juli 2013 besonders viel tat wieder eine Karte, bevor die neuen Bilder folgen.


^ Blick gen Paul Gossenstraße, links die 3 Gleise des neuen Gbf., dann die beiden künftigen Streckengleise gen Bamberg (der Gleiswechsel wir derzeit befahren, die Züge wechseln - auf den Fotostandort zufahrend vom linken aus Rechte Gleis) und die beiden Altgleise bzw. künftigen Gleise gen Nürnberg.


^ .


^ Der alte Güterbahnhof war wohl mal breiter, zumindest wenn man schaut, wo die Laderampen liegen..


^ Andere Seite, der Blick gen den Personenbahnhof, mit entgegen kommenden Gz. Etwa auf Höhe seines 4 Wagens sieht man, wo einst die Zufahrt in den alten Gbf lag, sowie die neue, samt deren Flankenschutzstutzen.


^ .


^ .


^ Metropolitain-Garnitur auf dem künftigen S-Bahngleis! Nicht grundlos, denn noch ...


^ ... geht das künftige Streckengleis des Fernverkehr nicht durch, kurz nach der Gleissperre ...


^ ... kommt schon die Sh2-Tafel und dann ...


^ ... fehlts noch an den Gleisen bis Gleis 1 Erlangen.


^ Mit etwas Fantasie kann man sich vorstellen, wie einst anstelle der neuen Gleisanlagen die wackeligen Schienen der Seku hier parallel zur Hauptstrecke in den Bahnhof führten.


^ .


^ .


^ .


^ Ab hier werden dann die Bestandsgleise erreicht.



^ Erlangen Gleis 1 (künftig soll die S-Bahn Gleis 2/3 halten), noch mit alter S-Bahn-Garnitur.


^ .

^ .

^ Baubedingt ist es schon so, und geplant ist es auch, das das mit dem Nachfolgeprodukt der S-Bahn künftig so aussieht. Allerdings ohne die hölzernen Verlängerungen des Bahnsteig, die er momentan braucht, damit auch Fernverkehrszüge hier halten können.


^ Hier die Fernverkehrsverlängerungen aus der Nähe.



^ Während einer softwarebedienten mehrtägigen Betriebspause war es möglich, letztmalig die alten Streckengleise die bisher von Erlangen nach Baiersdorf führten zu erkunden.


^ Kurz darauf fuhr auch ein Sonderzug auf den neuen Gleisen, sodass recht mit wechselnden Perspektiven gut dokumenteirt werden kann, was sich inzwischen getan hat.


^


^ Wo hier die alten Gleise schon fehlen...


^ ... lag bis vor Kurzen noch die Weiche, die Gleis 3 ins durchgegende Hauptgleis 4 brachte.


^ Diese Bücke stand nur noch wenige Tage.


^ Kurz darauf...


^ ... klafft an selber Stelle nur ein Loch.


^ .


^ Sehen wir uns nochmal die alte Gleislage an.


^ .


^ .


^ .


^ Die neue S-Bahnwendeanlage beginnt hier.


^ .


^ .


^ .


^ .


^ .


^ Wegen einem noch missliebig im Weg stehenden Signal konnte der Steg für die Tf noch nicht durchgebaut werden.


^ .


^ .


^ .


^ .


^ Wie befinden uns auf der alten Schwabachbrücke.


^ Während der Baufeldfreimachung konnte ich die Brücke erstmalig fotographieren.


^ .


^ Noch besser geht es natürlich von der inzwischen fertigen neuen Brücke. Letztere kann man jetzt natürlich nicht mehr betreten, denn über die rollt inzwischen der Verkehr.


^ .


^ .


^ Fototechnisch springen wir jetzt wieder auf die Altgleise.


^ .


^ Das Portal, wie es sonst nur Tf und Streckenarbeiter sehen können.


^ Alt und neu seit-an-seit. Das neue Portal ist sehr hübsch geworden - durchaus zu meiner Verwunderung, aber natürlich ist es sehr erfreulich, das man die Portale einnader optisch angenähert hat.


^ .



^ Er ist der einzige Tunnel im S-Bahnnetz: Der Erlanger Burgbergtunnel. Von der Straße aus kann man ihn auch bei laufenden Verkehr gut knipsen.


^ Leider sind x-Wagen inzwischen kaum noch hier anzutreffen.


^ .


^ Hier ist der Alttunnel noch von Grün umgeben...


^ ... aber seit die zweite Röhre im Bau ist, dominiert auch hier Baustellen-Beton-Grau.


^ Die Aufnahmen sind vom April 2015.


^ S1 nach Bamberg verlässt Erlangen.


^ .


^ Und ein Regio-Hamster stadteinwärts.


^ Baujahr und das Jahr, wo er zwecks Oberleitung erweitert werden musste.


^ Und hier mal ein Zug für die neue Röhre.


^ Aus dem Zug habe ich die Tafel noch nie gesehen. Offenbar gab es bei der Tunnelerweitung für die Oberleitung einen schweren Unfall.


^ Einige wenige Aufnahmen aus den Inneren.


^ Interessant ist auch die Befestigung der Oberleitung im Tunnel.


^ Schutznische.


^ .


^ Am Bubenreuther Ende der Röhre.


^ Hier steht das Baujahr in lateinischen Lettern, wie früher (vor 1936) beidseitig.


^ Übrigens sogar beim neuen.


^ .


^ .


^ .


^ .


^ Bevor wir uns dem Streckenfortgang zuwenden noch ein kurzer Blick in die neue Röhre.


^ .


^ .


^ .


Erlangen Bruck <-|RE/RB2 + S1|-> Bubenreuth - Baiersdorf - Kersbach

Zurück zur Hauptseite

Zurück zur Regionalbahnübersicht.

(c) 2011 - 2016 DSV

~/~