Ostring (Innenring): Nordostbahnhof - Ostbahnhof - Dutzendteich



*** ACHTUNG - Die Blickrichtung bei nahezu allen Bilden auf dieser Seite ist nach Nordostbahnhof,
obwohl wir uns Richtung Ostbahnhof bewegen. Als ich die Bilder schoss,
lief ich den Strecken entgegen gesetzt entlang! ***


^ Blick zur Stadenstraßenbrücke von der aber dank der Vegetation nichts mehr zu erkennen ist.


^ Wie schon an anderer Stelle geschrieben, gebe ich dem Extremklima der letzten Jahre die Schuld, das die Strecken so plötzlich überkrautern, während sie jahrelang trotz jahrzentelanger Stilllegung voll begehbar waren.


^ Frühjahr 2009 konnte ich endlich von der Stelle, an der früher die Brücke über die Eichendorffstraße war, die fehlenden Bilder schießen.


^ .


^ .


^ .


^ In der Nähe des Naturgartenbades befindet sich dieser Trassenteil.


^ Dann schließt sich die bekannte Brücke über die 8er in Erlenstegen an. Vielen Dank an Christian0911 für die Bereitstellung der Bilder.


^ Momentan begradigt man ja die Strecke und legt die Tramgleise in die Straßenmitte um, aber hier kann man noch erahnen, wie einst die Pfeiler umfahren wurden.


^ Wie lange die Wiederlager noch stehen, weiß ich nicht.


^ Den Abschnitt vom anderen Brückenwiderlager bis zum heutigen Gleisende kann man wegen der Vegetation nicht mehr folgen. Ohnehin muss man einige Kunstgriffe anwenden, um überhaupt nochmals auf die Ringbahn zu gelangen, denn so blöd am personalbestzten Ostbahnhof auf die Gleise zu springen, sollte man nicht sein...


^ Hier stehen wir auf der gegenüber liegenden Seite. Das Fundament wurde zwischenzeitlich schon entfernt. (Bild vom 24.03.2008) Danke an Christian0911 für dieses Bild und die folgenden.


^ Der Kilometerstein befindet sich ungefähr am Ende obigen Bildes (vor der ehemaligen Brücke).


^ Kurz vor der Brücke kündigt dieses Bauteil ein naheliegendes Signal an.


^ Mit diesem ehemaligen Fernsprecher konnte man sich wohl mit dem Stellwerk Ostbahnhof in Verbindung setzen.


^ Die Farbigen Gläser fehlen, aber sonst hat es blickgeschützt recht gut überlebt: Das Einfahrsignal nach Ostbahnhof.


^ Hier nochmal.


^ Und von hinten (Blick in Fahrtrichtung Nordostbahnhof).


^ Der alte Prellbock am km 1,0.


^ Sogar der Kilometrstein ist unversehrt.


^ .


^ Eine Skaterrampe befindet sich mitten auf den Gleis.


^ Weitere 100m weiter, ...


^ ... befindet sich ein weiterer Fernsprecher, der sogar noch sein Innenleben besitzt.


^ .


^ .


^ Unten liegen die Gleise rechten Pegnitzstrecke , ...


^ ... denen wir uns im konstanten Gefälle ...


^ ... immer weiter annähern.


^ Wobei der Blick immer gen Nordostbahnhof geht, also "rückwärts" .


^ .


^ Halt für Rangierfahrten, aber zum Glück nicht "Halt für Streckenwanderer" *gg*.


^ Ob das und das folgende wohl ein Achszähler ist?


^ .


^ Ab etwa hier ist der Ring noch befahrbar.


^ Zu einer anderen Jahreszeit sieht es hier so aus!


^ Diese Gleise dienen den Wagenzustellungen der Bundesbranntweinmonopolverwaltung, die dieses Teilstück in Spitzkehrfahrt befahren müssen!Der "Dschungel" lichtet sich deshalb.




^ Der Blick geht weiterhin in Fahrtrichtung Nordostbahnhof.


^ Blick auf die Weiche in die Branntweinmonopolverwaltung (Blickrichtung Ostbahnhof ).


^ .


^ Auch her kann wieder Kontakt aufnehmen.


^ Liefe man geradeaus weiter, gelangte man in den Ostbahnhof.


^ Das ist die Brücke über den Thumenberger Weg. Auf ihr liegt die Weiche.


^ Blick vom Ostbahnhof Richtung Erlenstegen und zum Innenring. Die grünen Kesselwagen gehören zur Bundesbranntweinmonopolverwaltung. Etwa auf Höhe der Signale dürfte die Brücke liegen.


^ Früher war es warscheinlich möglich von vordersten bis auf die hintersten Gleise zu wechseln, von wo aus man heute dem weiteren Verlauf des Ringes mit Zügen fahren kann. Hier nähert sich soeben ein FME-Sonderzug auf einer Scheinanfahrt dem hinterem Bahnsteig des Ostbahnhof.


^ .


^ Impressionen vom Ostbahnhof. Das neue Empfangsgebäude, ...


^ .. contra dam alten.


^ Noch relativ im Orginal belassen und nicht wie der Nordostbahnhof generalsaniert, ...


^ ..., so präsentiert er sich. Wobei auch hier die Ringgleise fehlen und durch eine Weiche vor dem Bahnsteig ersetzt wurden .


^ Viel ist hier nicht los. Die Regional-Expresszüge der RE/RB3 und RB31 fahren durch, die RB hält zwar, aber da die Tram zwischen Erlenstegen, Ostbahnhof und HBF Parallelverkehr bietet, scheinen sich die Nutzungszahlen in Grenzen zu halten.


^ Das ist so eine RB nach Neuhaus, die noch mit den guten alten 614ern gefahren wird. Nur um 1911/12 konnte man hier in Personenzüge nach Nbg Nordost umsteigen, die HBF - Ostbf. - Nordostbf. fuhren, ansonsten war dies, obwohl voll auf den Ring gelegen, immer nur Halt für Züge der Relation rechte Pegnitzstrecke - HBF.


^ .


^ Taiga-Trommeln sieht man auf der nicht elektrifizierten Hauptstrecke häufig vor Güterzügen, ...


^ ... was aber nicht ausschließt, hier auch andere Dieselloktypen anzutreffen.


Weiter über den Ost- zum Südring

Zurück zur gemeinsamen Strecke von Innen- und Außenring

Zurück zur Hauptseite

Zurück zur Regionalbahnübersicht.

(c) 2007 - 2008 DSV & Christian0911

~/~