U3 Nordwestring

Nordwestring liegt sowohl auf der alten U3 Wetzendorf - Tiergarten als auch auf der jetzt in Bau befindlichen U3.



^ Blick nach vorne aus der Röhre des Stadtauswärtigen Gleise in den Bereich des künftigen Bf Nordwestring.


^ Hier münden die Tunnelröhren in den künftigen Bahnhof, den wir gleich sehen, aber zunächst springen wir mal noch weiter in die Vergangenheit:


^ Wir befinden uns in der Zeit vor dem Bau: Nein das ist kein U-Bahnzugang sondern die Unterführung unter dem Stadtring.


^ Die U-Bahn liegt allerdings nicht unter der Unterführung, sondern daneben, ...


^ ...., wie ein Blicks ins Jahr 2015 zeigt: Diese "auffallend unauffällige" Wand, ...


^ ... ist nämlich die neue Seitenwand der wieder verfügbaren Unterführung.


^ .


^ .


^ Die Rampe sieht noch 2015 so aus wie bei den Aufnahmen vor Beginn der Arbeiten.


^ Zurück in die Zeit vor dem Bau: Hier wird die nur zweigleisige Wendeanlage entstehen.


^ Blick vom ungefähren künftigen Gleisende Richtung des Bhf. Nordwestring, ...


^ ... und hier Richtung Nordwestbahnhof (zu dem die U-Bahn ruhig auch verlängert werden könnte).


^ Sprung zum andern Bahnhofkopf.


^ Hier stehen wir ziemlich über dem künftigen Betriebsräumen des Bahnhofes.


^ Etwa hier wird Aufgang hinkommen. Blick in Richtung Streckenende.


^ Springen wir wieder ins Jahr 2013: Hier werden künftig die Züge gen Gustav-Adolfstraße ... Gebersdorf ihre Reise hinein starten.


^ Zwischen den beiden Röhren ein Kästchen für die hl. Babara, die Schutzpatronin der Tunnelbauer.


^ Aus dieser Röhre ...


^ ... im Jahre 2015 geschaut, liegt schon deutlich mehr vor uns:


^ Wo 2013 noch riesige Freiräume waren, ...


^ ... sind die Betriebsräume entstanden.


^ .


^ .


^ Links mündert die Baustellenzufahrt aus der Heimerichstraße in das Bauwerk.


^ Deswegen auch höher gelegende Erdkeil für die Baufahrzeuge im Bahnhof.


^ Springen wir mal eben an die Rampe.


^ .


^ .


^ .


^ .


^ Zurück unten. Jetzt ist aber immer noch nicht aufgelößt wie der Bahnhof 2015 aussieht. Also bitte schön:


^ .


^ .


^ Auf dem Bahnsteig stehend.



^ Und dann machen wir Schnipp, und befinden uns am Tage der Betriebsaufnahme, und stehen wie der zufall es will, wieder genau an der Selben Stelle auf dem Bahnsteig.


^ .


^ .


^ .


^ Zug Richtung Wendeanlage und vielleicht irgendwann Richtung Nordwestbahnhof und Wetzendorf. Selbst die Stadt bezeichnet ihn als "vorläufigen Endbahnhof", obwohl derzeit keine konkreten Weiterbauplanungen bestehen.


^ .


^ .


^ .


^ .


^ .


^ Nicht vom Tage der Betriebsaufnahme, da war die Tunnelbeleuchtung aus, sondern paar Tage später. Mitfahrt Nordwestring - Rathenauplatz mit beleuchteten Tunnelröhren.


^ Versuchter Zoomblick auf die Wendeanlage, deren Baugeschichte wir im Anschluss erleben. Gut dass ist die Wendeanlage gut vom Bahnsteig einsehbar, wenn hier mal Betrieb ist, kann man wenigstens reinschauen


^ Der östliche Ausgang.


^ Wie es an der Oberfläche aussieht, dazu muss ich auf etwas ältere Aufnahmen vom Sommer 2015 zurückgreifen (war bei der Besichtigung nicht oben), ...


^ ... man ist aber auch da am wiederherstellen der Oberfläche.


^ Tja da hätten Besucher einen großen Sprung machen müssen, um den östlichen Zugang zu erreichen...


^ Der Stadtring läuft noch über die Hilfsbrücke.


^ .


^ Noch unter Holz versteckt: die künftigen westlichen Aufgänge bzw auch der westliche Aufzug (Nordwestring bekommt zwei).


^ .


^ .


^ Fertig sieht die Zugänge so aus.


^ .


^ Hier noch Bilder sind vom östlichen Zugang.


^ .


^ .


^ .


^ Und wieder stehen wir über der Wendeanlage. Und Wendeanlage ist auch das Stichwort, den die Baugeschichte dieses Tunnels sehen wir uns jetzt wieder im zweitlichen Verlauf an.


^ 2013 konnte man bei der Besichtigung etwas weiter nach Westen laufen, hier war einerseits eine Ausstellung diverser Baumschinen, ...


^ ...


^ ...


^ ... und ebenfalls konnte man einen Blick in die ebenfalls in offener Bauweise entstehende Wendeanlage Nordwestring werfen.


^ Hier soll die U3 im Nord ihr dauerhaftes Ende finden. Nochmal großen Dank an die beiden Fotografen Herr Amm und Herr Kraus die diesen Bildbericht erst möglich gemacht haben


^ Eine weitere Bildserie aus 4 Bildern von Herrn Kraus sowie einigen von mir von der Baustelle Nordwestring. Blick in die in offener Bauweise entstehende Abstell- und Wendeanlage


^ .


^ Herstellen des Deckel für die Deckelbauweise, in der dann der weitere Ausbau erfolgen wird.


^ Nochmal danke an Herrn Kraus für diese Bilder.


^ Kurz darauf kam ich hier ebenfalls vorbei, und nun kann ich erstmalig einschätzen, wo was ist. Hier sind wird wohl über oder kurz nach den Betriebsräumen in Richtung Abstellanlage.


^ Anhand des Stahldrahtgeflechts erkennt man, wie schmal die Betriebsräume zwischen den Gleisen werden. Soweit hier kein Masse-Feder-System eingebaut wird, könnte die im Bild mit kleinen Rampen für LKW versehene Betonplatte der künftige Schienenträger sein.


^ Zoomblick Richtung Bahnsteig unter dem Nordwestring.


^ Das Hochziehen der Betriebsräume erfolgt wohl von Streckende aus.


^ .


^ .


^ Näher am künftigen Tunnelende härtet gerade der Beton eines weiteren Deckelsegments aus - möglichweise dasselbe, von dem man weiter oben nur die Schalplatten auf den Bildern von Herrn Kraus sah.


^ Hier endet die Baugrube, und bis zum Entschluss die alten Wetzendorfer Planungen wiederaufzunehmen, oder alternativ eine Anbinung zur Ringbahn zu erstellen, die U3 im Norden.


^ Hier kommt dann ein Notaussteig hin, auch wenn dahinten kein Fahrgastbetrieb ist, und Personal bei der U3 eigentlich auch nicht drauf sein müsste.


^ Hier das Ende aus einiger Entfernung - die früher auf dieser Seite schonmal geäußerte Ververmutung (die ich dann wieder rausnahm, hätte ich sie doch dringelassen...), dass ...


^ ... diese Parkhauseinfahrt am Ende des künftigen U3- tunnels liegt, stellt sich damit als wahr heraus.


Alte Planung nach Wetzendorf <-|U3|-> Klinikum Nord



Zurück zur Hauptseite

Zurück zur U-Bahnübersicht.

(c) 2009 - 2017 DSV; Bilder aus den Rohbauröhren: Herr Amm und Herr Kraus

~/~