Oberkotzau - Selb-Plößberg - Asch - Cheb (Eger)

^ Eine Strecke, einst privat gebaut und dennoch betrieben durch die bayrisches Staatsbahn, zur Hälfte in Bayern, und zur Hälfte in Böhmen, die nach dem Zweiten Weltkrieg plötzlich die USA und die Sowjetunion verband... zumindest besatzungstechnisch. Bis 1995 hatte sie überlebt - seit dem zweiten Weltkrieg aber nur als Güterstrecke, von einem Fluchtzug 1951 abgesehen. Dez 2015 endlich rollen wieder Personenzüge - mal sehen, wie lange diesmal.




^ Jetzt erreichen wir also den Bahnsteigbereich des bayrischen Bahnhofteils - früher der Staatsbahnhof, im Kontrast zum Localbahnhof auf der andern Seite des alten wie neuen EG.


^ Auf dem Hausbahnsteig.


^ Die Türen waren verschlossen, regulär fuhren von dieser Seite keine Personenzüge.


^ Heute ist es umgekehrt, die Reisenden aus Asch Mesto also dem Stadtbahnhof müssen größtenteils hier umsteigen, in den "Internationalen Personenzug", wie der Lautsprecher verkündet.


^ Hier erreicht so ein "internationaler Personenzug" Asch.


^ .


^ .


^ Weiterfahrt nach Cheb und Marktredwitz.


^ .


^ Der moderisierte Bahnsteig in voller Länge.


^ .


^ .


^ .


^ .


^ .


^ Das Deckungssignal erlaubt, den Bahnsteigbereich zwei zu teilen.


^ .


^ Und noch einer, diesmal zwar Länderbahneigentum, aber auch noch nicht das Fahrzeug, das die Oberpfalzbahn hier einsetzen will, sondern es werden Linte kommen.


^ .


^ .


^ Schauen wir zunächst hier bis vor zur Mündung der einstigen Localbahngleise von Roßbach in die Staatsbahn.


^ Links die einstigen Localbahngleise heute von Asch Stadt und Hranice v Cechach rechts die Staatsbahn.


^ Im Hintergrund das Stellwerk - vom Gebäude her wohl noch aus mechanischen Zeiten stammend.


^ Aber nun laufen wir auf der bis heute im Personenverkehr verbliebenen Localbahnseite zurück.


^ .


^ Blick gen Stellwerk/ Streckenmündung.


^ Hier steht ein Signal auf Fahrt, weil ein Regio Shark nach Asch Stadt in ca 10 Minuten kommt.


^ .


^ .


^ .


^ .


^ .


^ Die Lokalbahn wurde wieder zum Lokalverkehr herunter gestutzt. Eine Brotbüchse pendelt Asch - Asch Stadt. Nach Hranice V Cechach (Roßbach) fährt weiterhin nur noch ein Zugpaar täglich (gegen 17 uhr).


^ .


^ Früher fuhren Hochmoderne Regio-Shark Asch-Stadt bis Cheb durchgängig. Aus tschechischer Sicht also eine Verschlechterung. Man hätte wie zwischen Plößberg und Hof auch ab hier beide Züge bis Cheb verkehren lassen sollen.


^ Wo wie in Deutschland so harmloses wie einen Regio-Mops (Br 440) oder Hamster (442) haben, kommen die Tschechen mit Haien.


^ Da steht aber auch dort an den Fahrzeugen dran.


^ Siehe hier.


^ Nochmal die Bahnsteige des Lokalbahnhofes.


^ .


^ .


^ .


^ Gleich danach folgt noch ein Bü. Das weiße Licht zeigt die Betriebsbereitschaft.


^ .


^ Streckenfortgang nach Asch Stadt und Roßbach.


^ Und vom Bü sieht man auch das EG ganz gut.


^ .



^ .


^ .


^ Warteraum und Fahrkartenschalter sind wieder offen.


^ .


^ Laufen wir jetzt zum zum alten Stellwerk und zur endgültigen Mündung noch vor.


^ Vorbei an den Gütergleisen.


^ Recht der Lokalbahnhof, links bzw. mittig der bayrische (Staats-)bahnhof.


^ .


^ Am großen Bü, er wurde von Vollschrankenabschluss (4 Schrankenbäume) auf Halbschranken (nur 2 Schrankenbäume) zurückgebaut.


^ .


^ Blick zu den Bahnsteigen und zum EG.


^ .


^ .


^ .


^ .


2. Seite

Zurück zur Hauptseite

Zurück zur Regionalbahnübersicht.

(c) 2014 - 2016 DSV

~/~