RB21 Nürnberg Nordostbahnhof - Heroldsberg - Eschenau - Gräfenberg

Daten der Strecke

Daten der Strecke

RB21

Kursbuchstrecke

861

Streckennummer

5920

Streckenlänge:

28,0 km

Eröffnungen:

12. November 1886 Erlangen – Eschenau – Gräfenberg als Teil der Sekundärbahn

1. Februar 1908 Nürnberg Nordost - Heroldsberg

1. Mai 1908 Heroldsberg bis Eschenau

 

 

Hinweiß auf weiterführende Literatur:

75 Jahre Lokalbahn Nürnberg-Nordost - Eschenau - Gräfenberg. , Autor Günther Klebes,
Strassenbahnfreunde. 87 Seiten, viele Abbildungen.   18.-- Euro


^ Blick vom nächsten Bü im Wald zurück nach Hahnenbalz.


^ Selber Blick bei Gleisarbeiten, die im Sommer 2008 stattfanden.


^ Blick Richtung Heroldsberg: Nachdem 2 weitere senkrecht die Bahn kreuzenden Waldwege passiert werden, schließt sich eine Linkskurve an, die die Züge in den Kreuzungsbahnhof Heroldsberg leitet.


^ Weitere Bilder von den Arbeiten 2008.


^ Es war mal ein Bü...


^ .


^ .


^ Irgendwo hier entstand auch dieses Bild: "^ Vorbeifahrt am Hochstand (Jagdkanzel) nördlich des Bü Richtung Heroldsberg.".


^ .


^ Blickrichtung gen Nordost, erkennbar an der Seite der Telegraphenleitung.


^ .


^ Uraltes Sperrschild [...] da hat offenbar auch bereits die DRG einen Bü aufgelassen.


^ ^ Blick vom Waldweg auf den 614er [...] ..


^ .


^ .


^ .


^ .


^ .


^ .


^ .


^ Bei allen Bildern nähern wir uns Heroldsberg in kleinen Schritten.


^ .


^ So sieht das aus, wenn die Stopfmachine noch nicht am Werk war.


^ ^ Hp2 am nördlichen Einfahrsignal von Heroldsberg, Blick Richtung Bf..


^ Das heutige Signal von hinten.


^ Und das kam dann angedieselt...


^ .


^ .


^ Blickrichtung ist nach Nordostostbahnhof, da ich der Baustelle eigentlich ab Heroldsberg stadteinwärts folgte.


^ .


^ .


^ Das ist die Einfahrtweiche von Heroldsberg Bahnhof. Ab hier begannen die Arbeiten.


^ Nochmal Blick auf das ungestopfte Gleis.


^ Der erste auch heute noch bediente Bahnhof ist Heroldberg nach 9km.


^ Sonntags kreuzen hier natürlich keine Züge.


^ Das alte Bahnhofsgebäude im Hintergrund.


^ Blick in Richtung des alten Bahnhofgebäudes.


^ Auf dem alten Bahnsteig.


^ Blick zu den neuen Bahnsteigen.


^ ebenso.


^ Und von der gegenüber liegenen Straßenseite.


^ Die alte Wartehalle.


^ .


^ .


^ .


^ "Heroldsberg erinnerte mit Lichtsignalen und umfangreichen Gleisanlagen eher an einen Hauptbahn. Cameliawerke links und rechts der Strecke, mit eigener roter Köf II. Täglich fuhren mindestens 2 ausgewachsene Güterzüge mit V90 hierher. Bei Zintl "Bayerische Nebenbahnen" ist das Stück Nordostbahnhof - Heroldsberg sogar des "betriebswirtschaftlichen Netzes des DB" - Kommentar überflüssig" "Getümmel in Heroldsberg [...]", der Zug fährt am durchgehenden Hauptgleis, da Wochenende war und "sowieso Ruhe auf der Strecke herrschte".


^ Sie hat das ganze brav geschoben und durfte mal ordenlich "schaffen" dabei (Heroldsberg mit angeschnittenen Güterverkehr).


^ .


^ Straßenansicht des Heroldsberg Bahnhofes.


^ .


^ Einfahrt aus Gleis 2 Richtung Nordostbahnhof.


^ .


^ .


^ Durch Heroldsberg geht es nun zum neu eingerichteten Bedarfshalt Heroldsberg Nord.


^ Er wurde extra für die Schwan-Stabilo Mitarbeiter errichtet.


^ .


^ .


^ Hier mit Sonderzug.


^ .


^ .


^ In einer langezogenen Kurve nähern wir uns Kalchreuth.


^ .


^ .


^ Sehen sie die Brücke da?


^ Gut das man die während der Fahrt nich von unten sieht...


^ Kalchreuth ist erreicht.


^ .


^ Mal ohne Andrang und Zug.


^ Schönes Bahnhofsgebäude.


^ .


^ .


^ Auch wenn des EG so aussieht, als stünde es an seinen "natürlichen" Bahnsteig, ...


^ ... eigentlich sah Kalchreuth mal so aus. Es war mal "vor der großen Rumpfaktion 1984 Kreuzungstelle mit Ladegleis, daneben privater Güterschuppen (leicht baufällig) und deutlichen Schotterspuren, dass da mal mehr Gleise lagen".


^ "Mit Freiluftstellwerk und Blicklicht für Signal Zp 11 [Kommen] an der Trapeztafel aus Richtung Eschenau. Dort hatte die 211er des davor haltenden Zuges beim Anfahren am Berg dann immer zu kämpfen". "Offenbar gab es in Kalchreuth damals noch keine "bösen Buben" oder noch bösere Herren mit Schraubenzieher..."


^ Oh weh, ein Bauzug auf der Lokalbahn! Das kann ja nix gutes bedeuten. Der hat dann auch kurze Zeit später nicht nur das Ladegleis auf dem er stand rausgerissen.".


^ .


^ .


^ .


^ .


^ Zurück im jetzigen Zustand.


^ .


^ Der Bahnhof wird inzwischen für Kulturelle Veranstaltungen genutzt, die Wartehalle erfreut sich aber auch bei Reisenden als Sonnenschutz und Regenunterstand noch heute als nützlich.


^ .


^ .


^ .


^ .


^ Unmittelbar an diesen Bü ...


^ ...schließt sich der Hp. Großgeschaidt an.


^ .


^ .


^ .


^ .


^ .


^ .


^ Da diese Bilder an der Rückfahrt entstanden, blicken wir bei Fahrtrichtung Gräfenberg "rückwärts" also nach Nordostbahnhof zurürck.


^ .


^ .


^ .


^ .


2. Seite

4. Seite

Zurück zur Hauptseite

Zurück zur Regionalbahnübersicht.

(c) 2006 - 2014 DSV

~/~